Last updated on Juli 13th, 2018 at 04:17 pm

Ich war vor ein paar Jahren im August auf Korfu (Kérkyra). Auch wenn die Insel sehr schön und abwechslungsreich ist, war es einfach zu warm. Ich werde auf jeden Fall nochmal hinfliegen, dann aber eher in der Vor- oder Nachsaison (Mai oder September/Oktober). Was mir hängen geblieben ist, sind die humorvollen Leute, Steinstrände mit kristallblauem Wasser und leckeres Essen. Hier nun ein paar Tipps für den Besuch auf Korfu.

Anreise und Flüge

Ich habe ganz banal über TUI ein Pauschalangebot mit Flug (TUIfly), Hoteltransfer und Hotel in Gouvia mit Frühstück gebucht. Wenn man kein Pauschalangebot bucht, dann am besten über eine Flugsuchmaschine suchen. So bekommt man am Besten einen Überblick, welche Airlines wann fliegen und was es ungefährt kostet.

Die richtige Location – in und um Korfu-Stadt

Beim nächsten Mal würde entweder wieder nach Gouvia gehen oder direkt in Korfu-Stadt bleiben. Gouvia hat mir gut gefallen, weil es eine große Auswahl an Restaurants gibt, schnell mit dem Roller in den Nordosten an herrliche, ruhige Strände kommt und man in Taxientfernung nach Korfu-Stadt ist. Leider ist der Ort gar nicht schön.

Korfu-Stadt ist wunderschön, prädestiniert zum Flanieren und hat ein Stadtbad am Meer. Ich war mit unserem Roller im Norden und Süden (ja, man kann die ganze Insel mit dem 50er Roller erkunden) und bin leider in ziemliche Touri-Orte geraten. Das ist sicher sehr pauschal geurteilt, hatte mir jedoch nicht sehr gefallen. Paleokastritsa im Wesen war zwar auch sehr touristisch, hat mir aber sehr gut gefallen, weil man immer noch nette Ecken am Meer finde, an denen man sich vom Trubel erholen kann.

Mein Hotel in Gouvia war gut und günstig. Es gibt sicher deutlich besser Hotels, da ich aber zur Hauptsaison war und viel zu spät zu spät gebucht hatte, wurde es dieses Hotel. Das Paradise Hotel Corfu hat einen Pool, ist 10 Minuten Fußweg vom Meer, den zig Restaurants in Gouvia entfernt und hat eine sehr nette englische Eigentümerin. Ihr Mann baut Oliven an, die es auch hin und wieder zum Frühstück gibt. Das Frühstück ist einfach, aber ok. Es gibt natürlich auch jede Menge anderer Hotels in Gouvia oder Korfu-Stadt.

Strände auf Korfu

Auf Korfu gibt es Sand-, Stein- und Stadtstrände. Da ich gerne schnorcheln oder tauchen gehe, bevorzuge ich Steinstrände. Es lohnt sich ein wenig zu recherchieren, da es fantastische, kleine Buchten gibt, an denen ich wochenlang abhängen könnte. Da die meisten steinig sind und die Sonne brennt, hatte ich immer eine Liege mit Schirm (nicht ganz günstig!). Hier eine Auswahl verschiedener Strände:

Kaminaki Beach

Mein absoluter Lieblingsstrand. Klein, unaufgeregt, Liegen verfügbar, zwei kleine Restaurants für den Nachmittagssnack. Google Maps Link

Paleokastritsa

Der Ort ist sehr touristisch und hat mehrere Strände. Ich habe eine nettes, ruhiges Fleckchen gefunden. Wenn man den Ort bis zum Ende durchfährt, kommt man zu einem großen Parkplatz. Von hier aus sind es vielleicht noch 100 Meter zu Fuß, dann kommt man hierher. Absolut zu empfehlen. Da der Ort sehr steil und felsig ist, gibt es bestimmt auch noch andere tolle Meerzugänge.

Akra Drastis

Akra Drastis ist im Norden der Insel und ein toller Ausflugsort. Hier gibt es keine richtigen Strand, dafür aber getrockneten Schlamm, den man sich auf Gesicht und Körper schmieren kann. Der Platz zum Schwimmen ist etwas schwer zu finden. Am Besten in Google Maps den Bootsverleih anpeilen.

Faliraki Bathing Beach

Das ist der Stadtstrand von Korfu-Stadt. Das Wasser ist kristallklar, man hat eine schöne Kulisse auf das Old Fortress und es gibt ein nettes Restaurant. Wenn man eh in Korfu-Stadt ist, kann man das gut mit einem Besuch verbinden. Google Maps Link

Restaurant-Tipps in Gouvia und Korfu-Stadt

Ich habe so ziemlich alle griechischen Restaurants in Gouvia probiert und alle waren sehr gut und günstig für deutsche Verhältnisse. Ich habe die gesamten zwei Wochen nur Griechisch gegessen, daher zum Beispiel auch keine Tipps für andere Küchen.

Aries Taverna in Gouvia

Als ich da war, hat Arie mit seinem Bruder jeden Abend mehrfach griechische Tänze vorgeführt. Das kann ja jeder. Aber die beiden haben zusätzlich noch Feuer am Boden gemacht, dass man dachte „gleich fackelt das Restaurant ab“. Das hatte riesig Spaß gemacht. Ich war in zwei Wochen bestimmt 3-4 Mal dort. Neben dem aufregenden Feuertanz ist auch das Essen gut. Am liebsten den Tisch voll mit griechischen Vorspeisen und eine Karaffe lokalen Landwein – weiß oder rosé. Google Maps Link

Restaurant Virgina in Gouvia

Ein absolutes Muss, wenn man in Gouvia ist. Das Restaurant besticht nicht durch die Küche, sondern du den Kitsch. Das Restaurant ist vollgestopft mit Statuen, Säulen und irgendwelchen Wandimitaten. Service, Essen und Preis war in Ordnung. Google Maps Link

Olive Tree in Korfu-Stadt

Ebenfalls griechische Küche und frischem Fisch. Das Restaurant ist gehobener und sehr schön auf einem Platz gelegen. Google Maps Link

Bars für den gepflegten Sundowner

Hier kann ich folgende Bars empfehlen und ehrlicherweise ist keine der Bars Blick aufs Meer und Sonnenuntergang.

Puppet in Korfu-Stadt

Hier gab es zahlreiche Cocktails, nachdem ich im Olive Tree essen waren, da es nur 50 Meter entfernt ist. Die Cocktails sind sensationell, die Musik super und alles toll eingerichtet. Schaut euch am Besten bei Google Bilder an. Google Maps Link

Bar vom Molfetta Hotel in Gouvia

In der Bar war ich eigentlich jeden Abend, um mich mit eiskaltem „Corfu Beer – Royal Ionian“ und diversen Ouzos runterzukühlen. Von der Bar aus sieht man das Meer und man kann den Abend bei guter Musik ausklinken lassen. Google Maps Link

Weitere Bars folgen in Kürze…

Fotogalerie Korfu

 

Reiseliteratur

Trotz Internet bin ich großer Fan von Reiseführern. Hier die zwei, die ich mir für meinen Korfu-Urlaub besorgt hatte:

    

 

Comments are closed.