Kürzlich bin ich zum zweiten Mal nach Israel gereist und war wieder sehr begeistert. Vorab die Sicherheitsfrage: Ja, alles ist sicher in Israel. Vielleicht sogar sicherer als andere europäische Städte. Militär und Polizei sind mit sichtbar tragenden Pistolen und Maschinengewehren allgegenwärtig. Es erzeugt bei mir jedoch nicht das Gefühl einer Bedrohung, sondern der Sicherheit. Im Westjordanland war ich bisher nicht, daher kann ich über die dortige Situation nichts sagen.

Anreise nach Israel

Die Anreise nach Israel ist unkompliziert. Die meisten Flughäfen in Deutschland fliegen den Flughafen Ben Gurion an. Der Flughafen liegt 20 km südöstlich von Tel Aviv und 50 km nordwestlich von Jerusalem. Vom Flughafen kann man regelmäßig mit dem Zug nach Tel Aviv (2€) oder Jerusalem (4€) fahren. 2018 wurde der neue Eilat Ramon Airport am Roten Meer eingeweiht, um den Tourismus im Süden Israels anzukurbeln. Eine hilfreiche Info für die Planung von Trips innerhalb von Israel ist, dass alle Bus- und Bahnverbindungen über die Google Maps App angezeigt werden.

Unterkünfte in Israel

Tel Aviv ist eine der Städte mit den weltweit meisten AirBnB-Unterkünften. Laut ADAC Reisemagazin (Amazon Link), das sehr zu empfehlen ist, gibt es 14.000 Unterkünfte. In Jerusalem gibt es weitere 4.500. Zusätzlich bietet es sich natürlich auch an in Hotels oder Hostels zu übernachten. Egal wo, die Kosten sind nicht zu unterschätzen.

Städtetrip Tel Aviv und Jerusalem oder kleine Rundreise ans Tote Meer

Tel Aviv

Wer ein verlängertes Wochenende nach Israel fliegt, sollte in Tel Aviv sein Lager aufschlagen und einen Tagestrip nach Jerusalem planen. Präferierte Viertel in Tel Aviv sind Florentin, Lev HaIr, Kerem HaTeimanim und Neve Tzedek oder etwas einfacher alles rund um die Strassen Levinsky (westliches Ende) oder Nahalat Binyamin.

Die genannten Viertel haben mir am Besten gefallen und sind geprägt von alternativer Szene mit zahllosen Cafés, Restaurants, Bars und Clubs. In Tel Aviv kann trotz Sabbat Freitagabend super gefeiert werden und es finden sich Samstagmorgen offene Cafés für ein ausgiebiges Kater-Frühstück.

Übernachtung

Tipps, Ausflüge, Besuche…

  • In Tel Aviv angekommen, gemütliche Schuhe an und die Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden
  • Besuch des Carmel Market und Tel Aviv Museum of Art
  • Freitagmittag in der Altstadt von Jaffa treiben lassen
  • Freitagnacht ins Nightlife von Florentin eintauchen
  • Am Sabbat den Boulevard Rothschild entlangspazieren
  • Den Strand und die Strandpromenade genießen
  • Eine Busfahrt am legendären Central Bus Station beginnen

Essen und Trinken

Fotos

Jerusalem

Jerusalem ist ein Muss und es lohnt sich 1-3 Tage dort zu verbringen, um Zeit und Raum für das Eintauchen in die Altstadt zu haben. Es empfiehlt es sich nicht am Sabbat (Freitagabend bis Samstagabend) nach Jerusalem zu fahren, da sehr viel geschlossen hat.

Vom legendären Tel Aviv Central Bus Station fährt alle 15 Minuten ein Bus nach Jerusalem. Dauer: 50 Minuten. Kosten: 5€. Die Busse sind sehr komfortabel und mit Wlan ausgestattet. Alternativ kann man auch mit dem Zug reisen.

Übernachtung

Das 3-Sterne Malka Hotel (Booking.com Link) liegt 10 Minuten von der Altstadt und nur einen paar Minuten zur Fußgängerstrasse Jaffa Street entfernt. Die Zimmer sind zwar recht klein, aber total schön mit dicken, schweren, alten Steinmauern. Am Besten Bilder bei Booking anschauen. Frühstück gibt es im Hotel nicht, was aber kein Problem ist, aufgrund der zahllosen Cafés rund die Jaffa Street.

Tipps, Ausflüge, Besuche…

  • Durch die Altstadt und Märkte von Jerusalem treiben lassen
  • Besuch der Grabeskirche, Klagemauer und Tempelberg (eingeschränkte Besuchszeiten!)
  • Besuch der Gedenkstätte Yad Vashem

Essen und Trinken

Fotos

Totes Meer und Wüste Negev

Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann sich überlegen eine kleine Rundreise zu planen und von Jerusalem aus mit dem Mietwagen oder öffentlichen Bus ans Tote Meer (Ein Gedi oder En Bokek) zu fahren. Es empfiehlt sich einen Mietwagen zu holen. Die Strecke dorthin ist super ausgebaut und man kann Stopps einlegen, um die beeindruckende Landschaft zu bewundern. Auch ein Besuch bei der jüdischen Festung Masada ist lohnenswert. Das Highlight ist natürlich ein Bad mit Schlammkur im Toten Meer. Nach der Übernachtung am Toten Meer kann man in ca. 3,5 Stunden durch die nördliche Negev-Wüste zurück nach Tel Aviv fahren.

Übernachtung

In der Nähe vom Toten Meer kann man direkt bei der Festung Masada im HI – Massada Hostel (Booking.com) übernachten. Das ist eine der kostengünstigen Optionen, da am Toten Meer die meisten Hotels recht teuer sind.

Auf dem Rückweg bietet es sich an in Be’er Sheva zu übernachten. Da es kaum Touristen in die Stadt verschlägt, ist es eher ruhig und authentisch. Wer hier Freitagabend (Sabbat) ankommt, könnte glauben, dass die Stadt ausgestorben sei. Ich kann das THE WELL IN (Booking.com) empfehlen. Sehr nette Eigentümer! Es gibt nur 3-4 Zimmer, die sich einen schönen Innenhof teilen in dem man gemeinsam Frühstücken kann. Für das Abendessen kann ich noch die Bilbao Tapas-Bar (Google Maps Link) empfehlen.

Fotos

Literaturtipps und Reiseführer

One Comment

  1. da merkt man, wie gut es dir dort gefaellt.
    Sehr schoen geschrieben.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.